Himmelsscheibe von Nebra

Himmelsscheibe von Nebra

Die originale Himmelsscheibe von Nebra ist ein Besuchermagnet im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale). Die weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung wird in ihrer Dauerausstellung in Szene gesetzt. Eintauchen können Besucher dort auch in die Welt der Frühbronzezeit, die die Himmelsscheibe hervorbrachte, darüber hinaus gibt es spannende Einblicke in weitere Epochen von der Steinzeit bis ins Frühmittelalter.

Himmelsscheibe von Nebra

In Sachsen-Anhalt nach den Sternen greifen

Dieser Jahrhundertfund mit dem dazugehörigen „Fundkrimi, der faszinierenden astronomischen und mythologischen Symbolik und dem Glanz des Goldes zieht jeden Betrachter in seinen Bann. 1999 gruben zwei Sondengänger auf dem Mittelberg illegalerweise eine bronzene Scheibe aus und verkauften sie an Hehler. Erst im Jahr 2002, nach mehreren Stationen, konnte die Scheibe samt Beifunden in einem Baseler Hotel von der Polizei und dem Landesarchäologen Sachsen-Anhalts sichergestellt werden.

Die Himmelsscheibe von Nebra zeigt die weltweit älteste bisher bekannte konkrete Darstellung des Kosmos, was sie zu einem einzigartigen Zeugnis der Menschheitsgeschichte macht. Die 3.600 Jahre alte Bronzescheibe misst 32 Zentimeter im Durchmesser und zeigt die Sonne – je nach Deutung auch den Vollmond –, eine Mondsichel sowie insgesamt 32 goldene Sterne. Es gibt nur wenige archäologische Exponate, die bei Museen so gefragt sind, wie die Himmelsscheibe von Nebra. Als Herzstück verschiedener Ausstellungen war sie bereits in Kopenhagen, Wien, Basel und Berlin zu sehen. Seit 2008 hat sie ihren festen Platz in der Dauerausstellung des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle (Saale), das zu den wichtigsten archäologischen Museen Mitteleuropas zählt.

Ausstellungen, die hier zu sehen sind, vermitteln aktuelle Forschung in großartigen Bildern, beeindruckenden Geschichten und Objekten von internationaler Bedeutung. Inszenierungen lassen ein realistisches Bild stein-, bronze- und eisenzeitlichen Lebens entstehen – mit wilden Höhlenlöwen und imposanten Mammuts, nachdenklichen Neandertalern, Schamanen, Totenkammern, goldreichen Fürstengräbern und natürlich der originalen „Himmelsscheibe von Nebra“.

Gut zu wissen: Vom 4. Juni 2021 bis zum 9. Januar 2022 zeigt das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle die Landesausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte“. Präsentiert werden neue Funde, Befunde und Forschungsergebnisse der vergangenen 20 Jahre. Verknüpft mit Naturwissenschaft, Archäologie, Gesellschaftstheorie und Kunst entsteht ein vielschichtiges Bild der Welt, in der die Himmelsscheibe geschaffen wurde.

Im Juni 2013 wurde die Himmelsscheibe von Nebra durch die UNESCO in das Register des Weltdokumentenerbes Memory of the World aufgenommen. Dieses Verzeichnis umfasst wertvolle Buchbestände, Handschriften, Partituren, Unikate, Bild-, Ton- und Filmdokumente, die das kollektive Gedächtnis verschiedener Völker repräsentieren.